KÖRPER-GEIST & SEELE – DIE 80/20 REGEL

Hast Du auch oft das Gefühl null Zeit für Dich zu haben? Ständig am rotieren, am springen und eigentlich nie richtig bei der Sache zu sein?

Du suchst zwar jeden Morgen Deine Mitte und wenn Du Glück hast findest Du sie auch, aber kaum aufgestanden, die Kaffemaschine angeworfen das Handy checkend ein Stück trockenes Brot am kauen, ist die Mitte schon wieder verduftet. Und das obwohl Du Dir so fest vorgenommen hast es ruhiger anzugehen.

Dann geht es Dir wie mir, Du bist nicht allein. Ist doch schon mal ein schönes Gefühl oder?

Das heisst, ich bin auf dem Weg der Besserung, wirklich und ehrlich. Ich habe einen Vertrag mit mir abgeschlossen und den will ich auf jeden Fall einhalten. Der Inhalt lautet:

„DU VERPFLICHTEST DICH MIR, DEINEM KÖRPER UND MIR DEINER SEELE AB SOFORT UND FÜR IMMER, GUT ZUZUHÖREN UND UNS RUHE ZU GÖNNEN UND UNWICHTIGES LIEGEN ZU LASSEN“

Wie ich dazu kam? Wie vermutlich sehr viele andere auch, weil ich gezwungen wurde. Ich kämpfte schon eine ganze Weile mit diversen gesundheitlichen Problemen. Mal war es der Rücken mal Kopfschmerzen und eigentlich ständig der Tennis Ellbogen, an dem rechten Arm. Ich liebe meinen Beruf als Fotografin, sosehr, dass es sich niemals wie Arbeit anfühlt. So konnte ich ohne Probleme 12 Stunden am Tag arbeiten ohne mich gestresst zu fühlen. Mein Körper sah das aber ganz anders und zeigte es mir eines Tages überdeutlich.

Eines Morgens blockierte meine rechte Schulter mit einem Schmerz den ich niemandem wünsche. Ab da ging es ganz schnell und ich war so gut wie lahmgelegt. Gelenkkapsel Entzündung war die Diagnose. Der Verlauf kann ziemlich genau vorausgesagt werden. 3 Monate bis die Entzündung zurückgeht und in dieser Zeit friert die Schulter ein, danach hören die Schmerzen auf und die Schulter taut langsam wieder auf, so in 6 – 9 Monaten, manchmal dauert es auch länger!

Von 200 auf Null war das für mich und ich konnte es nicht fassen. Die Prognose ein Jahr nicht arbeiten zu können war einfach nicht akzeptabel. Ich konnte noch nicht einmal am Computer arbeiten so unbeweglich war ich.

Aber dieses Sprichwort, dass in allem etwas gutes steckt, hat schon immer seine Richtigkeit gehabt. Man muss sich nur darauf einlassen und die Situation akzeptieren die man nicht ändern kann. So ging es auch mir, nach anfänglichem Hadern mit dem Schicksal selbstverständlich.

Ich hatte Glück, oder besser ich hörte auf meinen Körper und tat was er verlangte, ich ruhte mich aus, machte täglich meine Mini Übungen und liess meine Seele baumeln. Nach 7 Monaten arbeitet ich wieder und war beinahe wieder hergestellt.

Ich habe in dieser Zeit sehr viel gelernt, zum Beispiel, dass es auch mit viel weniger Aufwand geht. Dass viel Arbeiten nicht viel Erfolg oder viel Glück bedeutet und Kreativität in allen Bereichen vor allem gedeit wenn der Mensch im Einklang ist. Wenn alle drei, Körper, Geist und Seele zusammenarbeiten.

Du hast bestimmt schon vom 80/20 Prinzip gehört. 20% der Anstrengungen liefern 80% der Ergebnisse. Dieses Prinzip wurde von Vilfredo Pareto 1897 entdeckt.

Das bedeutet also zum Beispiel, dass 20% Deiner Kunden Dir 80% Deines Umsatzes liefern oder 20% von dem was Du täglich in Deinem Leben tust macht Dich 80% zufrieden. Ebenfalls interessant ist der Ansatz, dass 20% Deiner Anstrengungen 80% Deines Erfolges ausmachen.

Ich bin sicher Du kennst das in der einen oder anderen Art. Du bereitest eine Präsentation in Powerpoint vor. Die Notizen hast Du Dir schon längst gemacht und im Kopf ist die komplette Vorstellung schon lange fertig. Nun beginnst Du damit die Inhalte in die Folien einzufügen, sagen wir 10 Folien. Dazu brauchst Du im ersten Schritt 30 Minuten.

Dann gehst Du Folie um Folie durch und checkst den Text. Plötzlich hast Du das Gefühl noch den einen oder anderen Satz umformulieren zu müssen oder zuwenig Kommas gemacht zu haben. Nur um sicher zu gehen lässt Du sie noch einmal durchlaufen und findest, dass sie eigentlich noch ein wenig getunt werden könnte. Du stöberst die Layouts durch, importierst Bilder, verschiebst Texte usw. Dafür brauchst Du 1.5 Stunden. (das ist vermutlich noch zuwenig) Und Voila, da haben wir die verplemperte Zeit. Das geht auch sehr gut mit einem Blogpost oder mit der Retusche von Bildern für Deine Kunden, geschweige denn mit dem Aufenthalt auf Social Media Plattformen. Fühl Dich frei es auf alle Deine Tätigkeiten anzuwenden.

„ES MUSS NICHT ALLES PERFEKT SEIN, ES MUSS EINFACH NUR GETAN WERDEN“

Daraus folgere ich, dass es sinnvoll ist:

  • herauszufinden welche Tätigkeiten es sind die zu diesen 20% gehören die mir den grössten Erfolg bringen
  • zur Mehrheit und vor allem immer zuerst diese Tätigkeiten zu tun
  • mir Gedanken darüber zu machen welche denn überflüssig sind
  • diese einzuschränken oder gleich wegzulassen
  • die neugewonnene Zeit geniesse und nicht gleich eine neue überflüssige Tätigkeit suche

Einfach oder? Überleg Dir einfach ab sofort bei allem was Du tust ob es Dich weiterbringt oder nicht. Das setzt Achtsamkeit voraus und sobald Du achtsam bist, ist auch Dein Körper und Deine Seele happy.

Übrigens Achtsamkeit kann man lernen, aber davon später einmal mehr.

Sonja Haueis

Mutter, Frau, Unternehmerin, Fotografin, holisitc Gesundheits-Ernährungs Coach, Kreative, Autorin, Motivator, Zeitreisende und unerschütterliche Optimistin. Die Welt braucht mehr Liebe, mehr Fühlen als Denken, mehr Spirit, mehr Kreativität mehr Seele und viel mehr Sein.

No Comments Yet

Leave a Reply

Your email address will not be published.

@ happy me Magazin | 2018

FOLGE UNS

Happy News

Pin It on Pinterest